Verwöhnprogramm an Bord von VIVA One

In dieser Jahreszeit sind nur wenige Flussschiffe in Deutschland unterwegs, wer aber generell auch im Winter fĂ€hrt, ist VIVA Cruises. Mit VIVA One ging es im Februar auf eine Flusskreuzfahrt auf dem Oberrhein, und die hatte einen ganz besonderen Charakter. Es war eine spezielle Wellnesskreuzfahrt, und glaubt mir, sich in der trĂŒben Jahreszeit eine Auszeit zu gönnen, kann auch auf dem Fluss Balsam fĂŒr die Seele sein. Zwischen Massage, Malkurs und wunderbaren Aromen ging es zudem noch auf spannende Stadtbesichtigungen. Unsere Tour mit VIVA One fĂŒhrte von Frankfurt nach Plittersdorf bei Baden-Baden, weiter nach Straßburg in Frankreich und zurĂŒck ĂŒber Mainz wieder nach Frankfurt.

Schiff mit Sauna und Pool

Wellness auf dem Fluss: Das habe ich vor ein paar Jahren schon mal gemacht, aber damals auf der VIVA Moments. Dieses Mal ist es der erste eigene Schiffsneubau – die One. Dass sich der Veranstalter fĂŒr dieses Schiff entschieden hat, ist Gold wert. Denn auf dem Hauptdeck gibt es auch einen kleinen Wellnessbereich mit einer Sauna. Oben auf dem Sonnendeck wartet zudem ein kleiner Pool, das ist aber dann wohl eher etwas fĂŒr die wĂ€rmeren Monate.

Kreuzfahrtstart in Frankfurt

Mit großer Vorfreude zum Schiff

Am Nizzakai in Frankfurt angekommen ist die BegrĂŒĂŸung wie immer sehr herzlich, und die Vorfreude auf die Kabine groß. Ich beziehe auf dieser Reise die Kabine 230 auf dem Rubin Deck und fĂŒhle mich direkt wohl. Die Kabinen sind alle sehr komfortabel und zugleich gemĂŒtlich eingerichtet und haben alle Annehmlichkeiten, die es braucht. Hervorzuheben ist der französische Balkon. Vor allem in den Morgenstunden genieße ich es, das Fenster ganz weit zu öffnen und frische Luft in die Kabine zu lassen. Dabei genieße ich im Bett einen Kaffee und lasse die Landschaft an mir vorbeiziehen. Jede Kabine ist mit einer Kapsel-Kaffeemaschine und einer Minibar ausgestattet. Auch die GetrĂ€nke in der Minibar sind bereits im Reisepreis inklusive. Das Bad ist sehr komfortabel und hat sogar eine Regendusche, und fĂŒr den Gast stehen hochwertige Rituals-Produkte bereit.

Abschalten vom stressigen Alltag

Was ist das Ziel dieser Reise? Mein Ziel war es auf jeden Fall, mich zu erholen und einfach ein bisschen Abstand vom Alltag zu haben. Von vornherein habe ich gesagt, dass das Wetter fĂŒr mich keine große Rolle spielt, denn Schönwetter-Garantie hat man im Februar sicherlich nicht. DafĂŒr aber kann man sich sicher sein, auf dieser Reise sehr umsorgt zu werden. Die Crew war auch dieses Mal sehr herzlich und zuvorkommend.

Massage, Malkurs, Qigong und Aroma-Vortrag

Auf den Wellnessreisen ist fĂŒr jeden Gast eine 30-minĂŒtige Massage inkludiert, dafĂŒr sind zusĂ€tzliche Spa-Therapeuten an Bord. Meine RĂŒckenmassage war hervorragend. Des Weiteren gab es die Möglichkeit, jeden Morgen unter der Leitung von Ann an einem Qigong-Kurs teilzunehmen. Außerdem wurde ein Malkurs im Bistro angeboten, fĂŒr den ich mich direkt angemeldet habe. Genauer gesagt haben wir gezeichnet. Das hat richtig Spaß gemacht, ich habe sehr viel von Jolanda gelernt und wĂŒrde es jederzeit wieder machen. Wer sich zum Thema Aromatherapie informieren wollte, konnte an einem Vortrag mit der sachkundigen Ann teilnehmen. Das war jetzt nicht so mein Ding, aber viele GĂ€ste hat es interessiert, und sie waren dankbar fĂŒr diese Möglichkeit.

Große Auswahl an feinen Speisen und High Tea

Auch beim Essen blieben keine WĂŒnsche offen. Auf der Karte des Restaurants Riverside gab es immer auch verschiedene „Wellnessgerichte“, zwischen denen man auswĂ€hlen konnte. Detox-GetrĂ€nke gibt es mittlerweile fest auf der GetrĂ€nkekarte. Weniger gesund geht es beim sogenannten High Tea her, der einmal pro Reise stattfindet und den man auf keinen Fall verpassen sollte. Dort werden den GĂ€sten in der gemĂŒtlichen Lounge die leckersten Kuchen- und GebĂ€ckkreationen angeboten, und das Ganze bei schöner Kaffeehausmusik.

AusflĂŒge nach Baden-Baden

Erster Stopp der Reise war Plittersdorf bei Baden-Baden. Ich habe mich an diesem Tag entschieden, an Bord zu bleiben, ein bisschen zu lesen und es mir gemĂŒtlich zu machen. Viele andere Passagiere nutzten die angebotenen AusflĂŒge von VIVA Cruises, zum Beispiel in die Therme nach Baden-Baden. Dort wurde aber auch eine Stadtbesichtigung angeboten.

Mit dem UBER-Taxi vom Schiff nach Straßburg

Mein Highlight der Reise war Straßburg in Frankreich. Dort bin ich vorher noch nie gewesen, und auch dort gab es AusflĂŒge von VIVA Cruises.  Wir haben uns zu viert dafĂŒr entschieden, ein UBER-Taxi zum Liegeplatz zu bestellen, mit dem wir fĂŒr 12 Euro in die Stadt gefahren sind. FĂŒr uns ist es angenehmer, auf eigene Faust StĂ€dte zu erkunden. Straßburg ist auf jeden Fall eine Reise wert. Straßburg liegt im Elsass und ist fĂŒr den Charme seiner mittelalterlichen Altstadt bekannt. Beeindruckend ist das Straßburger MĂŒnster. Der Besuch lohnt sich, die Kathedrale ist wunderschön und nicht nur von außen imposant.

Wunderschöne Kathedrale und verspieltes La Petite France

Das Viertel La Petite France wurde im Mittelalter von Gerbern, Fischern und MĂŒllern bewohnt und hat uns besonders gut gefallen. Die mittelalterliche Architektur mit vielen FachwerkhĂ€usern, engen Gassen und ĂŒberdachten BrĂŒcken ist bis heute gut erhalten. Dort sind wir gemĂŒtlich durch geschlendert und haben viel zu viele Fotos gemacht. Im Zentrum des Viertels gab es erstmal einen Kaffee. Dabei ließ sich das geschĂ€ftige Treiben gut beobachten.

Mainz: Willkommen im Karnevalstrubel

Tags darauf lagen wir in Mainz, wo VIVA One einen sehr guten Liegeplatz mitten in der Stadt hat. Nach wenigen Minuten Fußweg ist man mittendrin im Geschehen. So konnte man das dieses Mal wirklich ausdrĂŒcken, denn es war Karnevalszeit. Und auch die Mainzer können ordentlich feiern. Auch hier sind wir ein bisschen durch die Straßen und Gassen gelaufen und haben uns einfach treiben lassen. FĂŒr eine ernsthafte Stadtbesichtigung waren tatsĂ€chlich zu viele laut singende Menschen in der Stadt, die fröhlich Karneval gefeiert haben. Mainz, wir kommen gerne ein anderes Mal wieder.

An unserem Liegeplatz konnte man deutlich erkennen, dass der Wasserstand immer weiter zunahm. Die BefĂŒrchtung der Passagiere, vielleicht nicht mit dem Schiff zurĂŒck nach Frankfurt zu kommen, bestĂ€tigte sich. Vielleicht hĂ€tten wir es noch nach Frankfurt geschafft, aber dann hĂ€tte die danach folgende Reise nicht stattfinden können, weil man eben aufgrund des Wasserpegels von Frankfurt nicht mehr weggekommen wĂ€re, beziehungsweise nicht mehr unter den BrĂŒcken hĂ€tte durchfahren können. Also blieb VIVA One fĂŒr einen ungeplanten Overnight-Stopp in Mainz. Morgens wurden alle GĂ€ste entweder zum Mainzer Bahnhof oder aber zurĂŒck nach Frankfurt gebracht, was niemanden störte, denn es war alles gut organisiert.

Wellnessreise mit VIVA Cruises: Immer wieder!

Was hat mir besonders gut an dieser Reise gefallen? Vor allem hat mir gefallen, dass die Wellnessreise auf dem dafĂŒr passenden Schiff stattgefunden hat und dass es viele Angebote fĂŒr die GĂ€ste gab. Auch die Unterhaltung am Abend war richtig gut, denn Jolanda kann nicht nur gut zeichnen, sondern ist auch eine exzellente SĂ€ngerin und Entertainerin. So eine gute „Bordmusikerin“ habe ich auf einem Flussschiff noch nie erlebt. Das ist definitiv der richtige Weg.

Die Lobby
Die Lounge
Die Lounge im Bug des Schiffes
Load more