Mit dem Supership La Venezia durch die Lagune Venedigs

Die S.S. La Venezia ist für den amerikanischen Reiseveranstalter UNIWORLD rund um Venedig unterwegs. Ich bin gespannt auf das 5-Sterne-Flusskreuzfahrtschiff und kann es kaum erwarten, zum Schiff zu kommen. Mit dem inkludierten Privat-Transfer geht es zum Liegeplatz San Basilio in der Lagune Venedigs. Draußen brennt die Sonne, die Hitzewelle hat im Juli auch Italien längst erreicht. Dann taucht das Luxusschiff hinter der nächsten Ecke auf. Eine venezianische Maske ziert den Bug des Schiffes.

Continue reading

TRANSAMERIKA: Trolle, Wale und Miss Liberty

Skyline New York

Von Hamburg nach New York:  18 Tage, viel Natur und ein Koffer, in dem einfach alles ist: Der Bikini, Shorts und T-Shirts, aber auch Winterjacke, Mütze, Handschuhe und ein dicker Schal. Auf dieser Reise muss man auf jedes Wetter gefasst sein. In Hamburg wartete die AIDAdiva auf uns, ein Schiff der Sphinx-Klasse, auf dem wir schon mehrere Male unterwegs waren. Willkommen zu Hause!

Continue reading

Seefest und GLÜCKLICH

AIDAcara

Ich sehe die erschrockenen Blicke noch heute.  Dabei ist es schon 19 Jahre her. „Was willst du da?“ „Eine Kreuzfahrt ist nur was für alte Leute“, „Das ist doch viel zu teuer, lass uns was anderes buchen.“ Niemand, wirklich niemand aus meiner Familie sowie meinem Freundes- und Bekanntenkreis konnte meine Begeisterung verstehen, dass ich auf ein Kreuzfahrtschiff wollte. Das war mir egal.

Continue reading

Die GEDANKEN sind frei

AIDA Heck

Wir legen ab, und meine Gedanken sind frei. Warum  ist das eigentlich so? Das habe ich mich immer wieder gefragt, denn es war in meinen Urlauben an Land tatsächlich anders. Nicht, dass ich da nicht auch abschalten kann. aber es dauert viel länger, und der Erholungseffekt lässt viel länger auf sich warten. Die Anreise zum Schiff kann so stressig sein, wie sie will, wenn ich die Gangway hochgehe, ist alles vergessen, und ich bin angekommen. Das ist zumindest bisher auf den Schiffen der Kussmundflotte so. 

Die Kuss-Mund-Flotte


Zum jetztigen Zeitpunkt habe ich 28 Kreuzfahrten gemacht, und ehrlich – wir haben wirklich versucht, den Haupturlaub an Land zu verbringen. Aber auch da ist es so, ich will aufs Meer und mache Stress, bis der Bootsausflug endlich gebucht ist. 
Na, und nach ein paar Tagen ist es dann gewöhnlich so, dass ich den Urlaub an Land mit dem Urlaub auf dem Meer vergleiche und eigentlich ein bisschen unzufrieden nach Hause komme. 

Es ist dieses bestimmte Gefühl, was mich überkommt,
wenn an Bord die Auslaufmusik erklingt,
am liebsten höre ich beim Auslaufen „Sail away“.

von Enya

Und ich habe auch nach 18 Kreuzfahrtjahren „Pipi“ in den Augen, wenn es losgeht, bin emotional und ergriffen. Die Menschen an Bord (okay, die meisten),  wissen, dass eine Kreuzfahrt etwas Besonderes ist, auch nach vielen Touren. Und es ist immer noch mehr als aufregend. Und ich fühle ich mich auf den Schiffen echt zuhause.

Hängematte AIDA




Das – oder auch mein – Verhalten an Bord hat sich aber im Laufe der Jahre geändert: Habe ich anfangs noch versucht, alles an Aktivitäten mitzunehmen, gehe ich es heute eher sehr gelassen an. Weniger ist manchmal eben mehr und bedeutet auch mehr Genuss. 


Besonders gut entspannen kann ich am Heck des Schiffes. Schnell ist ein bequemer Stuhl gefunden, die Füße kommen auf die untere Querstrebe der Reling. Dazu ein Cappuccino oder auch ein Cocktail – je nach Uhrzeit – und ich kann am Seetag stundenlang das Meer anstarren. Da bringt mich runter, und der Stress des Alltags ist vergessen. Dazu die Vorfreude auf den nächsten Tag, wenn es an Land geht und wieder etwas Neues auf mich wartet.